Über den FCO

Auch schon im Jahre 1920 und 1921 wurden schon die ersten sportlichen Erfolge gefeiert. So belegen Urkunden aus diesen Jahren, dass bei Turnieren, die in dieser Zeit schon beliebt waren, 1. Plätze in Erfenbach und Siegelbach erzielt wurden.
Auf der Etappe der Aufwärtsentwicklung folgten nun schwere Jahre. Die weite Entfernung des Platzes wirkte sich ungünstig aus. Dazu kam noch die Zersplitterung in Otterbacher Vereinen mit weiteren Fußballabteilungen. Im Jahre 1934 erfolgte von staatlicher Seite aus, die Gleichschaltung und der Zusammenschluss mit dem Turnverein. Der Name "FC Phönix Otterbach" verschwand vorübergehend. Der Sportplatz auf dem Geißenberg wurde dem Verein entzogen und der Sportplatz "In der Delle" zur Verfügung gestellt. Die Breitenarbeit im Fußball nahm trotzdem einen guten Verlauf, wurde aber durch den Ausbruch des 2. Weltkrieges jäh unterbrochen.





Nachkriegszeit

Nach der Wiedergründung des Vereins im Jahre 1945 stand der Sportplatz "In der Delle" für den Verein zur Verfügung. Aber dieser Platz keineswegs mehr den sportlichen Anforderungen, sodass durch Verhandlungen mit der Gemeinde das Gelände "Am Schlossberg" durch ein langwieriges Tauschverfahren durch diese erworben wurde. Durch tatkräftige Mithilfe der Mitglieder konnte 1948 der Platz eingeweiht werden.
Im Jahre 1963 wurde das 50 jährige Jubiläum festlich gefeiert. Die 1. Mannschaft spielte seit 1955 mit einjähriger Unterbrechung in der 2. Amateurliga. Auch im Jugendbereich konnten in dieser Zeit viele Meisterschaften gefeiert werden und so der Fortbestand der 1. Mannschaft mit ausschließlich einheimischen Spielern sichergestellt werden. Seit 1963 wurde auch der Anbau und die Vollendung des Sportheimbaues vollzogen.
1972 wurde eine nach neuesten technischen Erkenntnissen aufgebaute Flutlichtanlage erstellt. Diese Anlage wurde durch tatkräftige Hilfe und Mitarbeit von Mitgliedern unseres Vereines erstellt.


Bereits 1970 befasste man sich mit dem Bau eines 2. Sportplatzes, nachdem der jetzige Platz nicht mehr den modernen und sportlichen Erfordernissen entsprach. Nachdem die finanziellen Schwierigkeiten, der Tausch und Geländekauf ausgeräumt waren, entschloss man sich zum Bau eines Stadions des Typ C. Viele Eigenleistungen der Mitglieder und der unentgeldliche Einsatz der Amerikaner waren notwendig, bevor am 1. Juni 1979 das Stadion eingeweiht werden wurde.


Mit dem neuen Stadion kam auch der sportliche Erfolg der 1. Mannschaft zurück. So konnte doch gleich in der ersten Spielrunde auf dem neuen Platz die Meisterschaft und der Aufstieg in die Bezirksliga gefeiert werden.
Die AH Abteilung, die 1964 gegründet wurde, erreichtete zum 75 jährigen Jubiläum 1975 am Eingang zum Stadion ein Ehrenmal für die verstorbenen Mitglieder unseres Vereines. An diesem Ehrenmal gedachten wir heute Abend kurz vor Beginn unseres Festabends unserer vorstorbenen Mitglieder.





80er Jahre


Mit dem neuen Stadion konnte auch der Wunsch des damaligen AH Leiters Hermann Misamer und seinem Freund Jean Järling aus Luxemburg, ein EG Turnier auszutragen, verwirklicht werden. So wurde im Frühsommer 1984 das 1. Turnier mit Mannschaften aus Frankreich, Belgien, Holland, Luxemburg, Deutschland und einer Mannschaft des EG Parlaments in Otterbach ausgetragen. Im Laufe der Zeit gesellte sich noch eine Mannschaft aus Italien dazu. Viele Freundschaften wurden geknüpft und bei den Auslandsfahrten Eindrücke von den jeweiligen Gastgeberländern gesammelt. Bei all diesen Reisen konnten wir immer auf die Unterstützung und Mithilfe der jeweiligen Ortsbürgermeister Heinz Lembach und Werner Becker, sowie Verbandsbürgermeister Lothar Junker rechnen. Leider wurde das Turnier nach Ablauf der zweiten Runde 1997 eingestellt (Generationswechsel).
Aber auch außerhalb des Sportbetriebes wurden viele Arbeiten durchgeführt und abgeschlossen. So der Anbau einer großen Küche für unser Sportheim 1981. Die Kabinen am Sportheim wurden 1988 saniert und ein Sitzungsraum, sowie Toiletten angebaut.
 

90er Jahre bis heute

Im Jahre 1992 entschloss man sich im Stadion ebenfalls Umkleidekabinen zu errichten. Da die finanziellen Mittel in der heutigen Zeit immer knapper werden und von den Kommunen immer weniger Zuschüsse zur Verfügung gestellt werden, dauerte es bis ins Jahr 2000 bis der Bau endgültig abgeschlossen wurde. Im Stadion befinden sich nun zwei Kabinen mit Dusche, eine Schirikabine mit Dusche und jeweils ein Männer und ein Damen WC. Im Obergeschoss befindet sich ein Gesellschaftsraum der für festliche Anlässe genutzt werden kann.
In den Kabinen am Sportheim wurde 2001 eine Sauna installiert, welche von den Mitgliedern gegen einen geringen Unkostenbeitrag benutzt werden kann.
Nachdem in der Gemeinde kein Bolzplatz mehr für die Dorfjugend zur Verfügung stand (Bauplätze), entschloss sich der FC Phönix zur Entlastung seiner Rasenplätze selbst einen Bolzplatz zu errichten. Nach langjährigen Verhandlungen mit der Stadt Kaiserslautern konnte das Grundstück dafür käuflich erworben. Seit Sommer 2005 steht nun der Bolzplatz der Dorfjugendf zur Verfügung.
Sportlich erlebt der Verein seit 1983 ein stetes auf und ab. So sind wir 1983 und 1988 abgestiegen um anschließend 1990 und 1991 zweimal aufzusteigen (Bezirksliga). 1993 folgte wieder der Abstieg in die A Klasse aus der wir uns im Jubiläumsjahr 2003 ebenfalls verabschieden mussten.
Der FC Phönix Otterbach hofft, dass seine gute Nachwuchsarbeit in naher Zukunft Früchte träft und seine 1. Mannschaft wieder in die nächst höhere Klasse aufsteigt.
Mögen sich auch in Zukunft engagierte Männer und Frauen finden, die zum Wohle des Vereins sich ehrenamtlich betätigen, um die gesteckten Ziele und Wünsche der Männer, welche den Verein gegründeten und bis zum heutigen Tag leitenten fortführen.
Im Jugendbereich haben wir in den letzten Jahren einen regen Zulauf. Wir sind im Kreis Kaiserslautern eine der wenigen Vereine die alle Altersklassen im Spielbetrieb eigenständig einfach oder doppelt besetzt haben. Alle Mannschaften nehmen erfolgreich an den Rundenspielen teil und haben viele Meisterschaften in den letzten Jahren erzielt.

Frühes 20. Jahrhundert - Gründung des Vereins

Es war zu Beginn des 20. Jahrhunderts als in unserem Ort sich junge Männer fanden, die sich als Sportart und Körperertüchtigung das Fußballspielenauserwählt hatten. Der Fußballsport war zu jener Zeit, die man heute als gute alte Zeit bezeichnet, noch kein Volkssport, so we er es heute ist, im Gegenteil, er war bei ehrsamen und geruhsamen Bürgersleuten noch verpönt. Angeeifert von bereits bestehenden Vereinen in der Umgebung , hob man im Jahre 1913 den "FC Phönix" aus der Taufe.



Mit der Gründung des Vereins, wobei die soeben erwähnten Männer eine geordnete Vereinsgestaltung einführten, formte sich ein Spiel und eine Gemeinschaft so wie es notwendig wat, um das Spiel zum Nutzen und zur Körperertüchtigung der Jugend werden zu lassen. Bevor es aber zu einem generellen Spielbetrieb kam, brach der 1. Weltkrieg aus.

Nach Beendigung des Krieges wurde am 11. September 1919 von alten und jungen Fußballanhängern der "FC Phönix" wiedergegründet.



Nach der Wiedergründung ging man sofort daran einen eigenen Sportplatz zu erwerben um einen geordneten Spielbetrieb einzuführen. Nachdem sich ein Vorhaben einen Platz im Kumbwald zu erwerben zerschlug , konnte man von dem Besitzer Emil Haffner auf dem Geißenberg im Jahre 1920 das benötigte Gelände käuflich erwerben. Schon am 6. Juli 1920 konnte der Platz eingeweiht werden. 1922 wurde von der Fam. Rettig aus Otterberg und August Hach vom Reichenbacherhof Gelände dazu gekauft und der Platz umgelegt und vergrößert. Am 5. August 1923 feierte man das 10 jährige Jubiläum und gleichzeitig die 1. Meisterschaft beim FC Phönix Otterbach.


In dieser Mannschaft waren auch schon viele Otterbacher Fußballernamen vertreten die bis in die heutige Zeit hinein reichen wie zum Beispiel Pfeiffer, Kennel, Forster, Lindemer usw.



 









 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now